Kneipp-Verein Warendorf

Vereinshaus: Kneipp-Aktiv-Zentrum, Beelener Str. 15a, 48231 Warendorf;  Mail: kontakt@kneipp-warendorf.de
 

Aktionstag „Bewegt ÄLTER werden in NRW“ - 25.05.2014
Fotos: © Die Glocke

Der Kreissportbund Warendorf e.V. und  der Kneipp-Verein Warendorf e.V. als Ausrichter des Aktionstages  hatten für den 25. Mai 2014 unter dem obigen Titel eingeladen. Gruß-worte sprachen der Bürgermeister der Stadt Warendorf, Jochen Walter, der Vizepräsident des Kreis-sportbundes Warendorf, Wilhelm Spieker und die Vorsitzende des Kneipp-Vereins,  Christel Hoof. Das interaktive Programm, mit Einstimmung durch Musik und Gesang,  enthielt unter Anleitung der Kursleiter einen Querschnitt der Kneipp-Kurse: Angefangen von Atemtraining bis Sitzgymnastik und Tai Chi. Mit über 90 Teilnehmern war der Zuspruch größer als erwartet. Viele sind bereits in Gymnastik- und anderen Sportgruppen aktiv. Sie sind so hoch motiviert , dass sie sich freuen, wenn nach einer Ferienpause wieder begonnen wird.   

Die Veranstaltung fand auch ihren positiven Niederschlag in der Warendorfer Presse. So berichtete DIE GLOCKE in der Ausgabe vom 28. Mai  unter dem Titel  Alt werden und dabei jung bleiben auszugsweise wie folgt: „Die Aktion soll Hilfe geben, die Lebensqualität zu verbes-sern, ohne Medikamente zu nehmen“, sagte Bürgermeister Jochen Walter zu Beginn der Veran-staltung. Wie viel durch regelmäßige Bewegung für die Gesundheit getan werden kann, machte der Sportmediziner der Bundeswehr, Dr. Andreas Lison, bei seinem Vortrag Der Muskel macht's deutlich. In Zukunft gebe es immer mehr Menschen über 60, die zudem eine immer höhere Alterserwartung hätten. Viele haben Angst, allein zu leben, pflegebedürftig zu werden und ihre Würde zu verlieren, sagte der Sportmediziner. Um noch selbstständig zu sein, müssten die Muskeln durch einfache Bewegungen trainiert und  Grundlagen wie Koordination und Stand-sicherheit geübt werden. Dadurch sei Mobilität und Selbstständigkeit noch im hohen Alter möglich.

Außerdem fördere das gemeinsame Sporttreiben auch den sozialen Zusammenhalt – dessen ist sich auch Bettina Neuhaus vom Kreissportbund sicher. Es entstehen neue Kontakte, und die Menschen haben erfahrungsgemäß großen Spaß in ihren Sportgruppen, sagte sie. Im Kreis Warendorf soll es auch eine verstärkte Kooperation mit den Seniorenheimen geben.

Im Anschluss an seinen Vortrag zeigte Dr. Lison den Anwesenden einfache Trainingsübungen für den Alltag und brachte die große Gruppe im Saal ins Schwitzen. Auf dem Balance-Parcours stellten die Teilnehmer ihre Gleichgewichts-Fähigkeit unter Beweis und konnten die Möglich-keiten der Sturzprophylaxe testen. Zwischendurch bot sich die Gelegenheit, bei Kaffee und Kuchen eine Erholungspause einzulegen.“

Das Fazit des Tages: Volle Zufriedenheit beim Publikum sowie den Veranstaltern und die Erkenntnis,  es nicht bei dieser Aktion bewenden zu lassen.