Kneipp-Verein Warendorf

Vereinshaus: Kneipp-Aktiv-Zentrum, Beelener Str. 15a, 48231 Warendorf;  Mail: kontakt@kneipp-warendorf.de
 

Alltags-Fitness-Test am 18.102017
Text u. Foto: Die Glocke/W. Stock

Was muss man zum Beispiel im Alter von 60 Jahren für seine Kondition tun, um auch mit 80 noch fit für den Alltag zu sein? Mit einem Testangebot wollen der Kreissportbund (KSB) und der Kneipp-Verein Warendorf e.V. am Fettmarkt-Mittwoch Teilnehmern helfen, in Sachen persönlicher Fitness in die Zukunft zu blicken. In sechs einfachen Übungen können die Teilnehmer innerhalb von zehn Minuten erfahren, wie es mit ihrer eigenen Fitness aussieht und ob dies ausreicht, im hohen Alter noch selbstbestimmt leben zu können.

Überprüft werden Kraft, Beweglichkeit, Ausdauer, Reaktion, Koordination und damit die wesentlichen Kriterien, die über die individuelle Gesamtkondition Auskunft geben. Der Stand von KSB und Kneipp-Verein ist am 18.10.2017 von 10.00-14.00 Uhr am Münster-tor vor der Hauptstelle der Volksbank aufgebaut. 

„Wir wollen die Menschen fit machen für ein selbstständiges Älterwerden und sie zunächst dazu motivieren, sich ein Bild von ihrem Fitnesszustand zu machen. Sollten in einem der sechs Übungen Defizite bestehen, möchten wir den Menschen einen Anstoß geben, um diese ausgleichen zu können“, beschreibt Bettina Neuhaus vom Kreissport-bund das Ziel der Aktion. Außer festem Schuhwerk und bequemer Kleidung sei nichts mitzubringen.

Die gezeigten Leistungen werden auf einem Blatt, das die Testpersonen mit nach Hause nehmen können, in eine Skala eingetragen. „Damit sieht der Proband sofort, wie es mit seiner Fitness bestellt ist“, erläutert Gerd Buller (TUS Freckenhorst), Präsidiumsmitglied des KSB, das Prinzip. Dass der Test ausgerechnet am Fettmarkt-Mittwoch angeboten wird, findet Christel Hoof, 1. Vorsitzende des Kneipp-Vereins, richtig: „Wir erreichen mit diesem bundesweiten Projekt viele Menschen. Und für die persönliche Gesundheit sollte man auch am Fettmarkt zehn Minuten Zeit haben.“ Der Alltags-Fitness-Test sei Teil des Programms „Bewegt älter werden in NRW“ und wurde vom Landessportbund gefördert.

Alle Menschen, die sich bewusst um ihre Gesundheit kümmerten, fänden sowohl im Kneipp-Verein als auch bei den verschiedenen Sportvereinen unter dem Dach von Kreis- und Landessportbund entsprechende Angebote, sagten Hoof sowie Neuhaus und Buller. „Aber erst einmal gilt es, am kommenden Fettmarkt-Mittwoch bei uns die eigene Fitness zu testen und dann entsprechende sportliche Fortbildungen in Anspruch zu nehmen – das ist der richtige Weg“, meinten die drei Protagonisten im Gespräch bei einem Besuch in der „Glocke“-Redaktion.