Kneipp-Verein Warendorf

Vereinshaus: Kneipp-Aktiv-Zentrum, Beelener Str. 15a, 48231 Warendorf;  Mail: kontakt@kneipp-warendorf.de
 

Kneipp-Verein Warendorf e.V. informiert:
Mitgliederbrief Mai 2013

von Ingrid Pohlmann

 Liebe Kneippfreunde.

„Schön ist es auf der Welt zu sein!“ sang einst der Schlagerstar Roy Black:„Du kannst atmen! Du kannst gehen! Dich an allem freun, und sehen!“

Im Monat Mai, wenn die Natur sich wie zu einem Fest schmückt und die Sonne alles in schönsten Farben malt, empfinden wir diese Freude besonders intensiv. Dann möchten wir mit all unseren Sinnen uns selbst und die Umwelt wahrnehmen.

Da denk ich doch – während ich schreibe, mit wie vielen Sinnen möchte ich denn den Mai erleben. Habe ich sie noch alle beisammen? Wie viele müssten es denn sein? Sind es fünf, - oder sind es sieben?

Sehen, Hören, Riechen, Schmecken und Fühlen benannten schon die Griechen im Altertum, Gleichgewichts- und Bewegungssinn fügte man später hinzu.

Wie wichtig all diese Sinne für uns sind, wird uns meistens erst klar, wenn sie nicht mehr funktionieren. Denn dann wird unsere Lebensqualität eingeschränkt und wir müssen auf Möglichkeiten verzichten, die früher selbstverständlich waren.

Allerdings können wir manchmal Alternativen finden, die vielleicht nicht Genuss in Fülle bedeuten, aber dennoch ein Gefühl von Glück und Freude schenken.

Phantasie, Unternehmungslust, Neugierde, bringen uns auf Ideen, wie wir unseren Alltag - trotz des einen oder anderen Handicaps - lebendiger gestalten können.

Und das ist doch des Nachdenkens wert!

Wenn wir beim Überlegen fündig werden möchten, dann können wir auch die Angebote des Kneippvereins einsehen. Sie stehen nicht nur im Programmheft (erhältlich bei der Sparkasse und in der Stadtbücherei) sondern Sie finden sie im Internet unter http://www.kneipp-warendorf.de/ .

Das Aktuelle steht außerdem auf der Rückseite dieses Briefes.

Nun wünsche ich Ihnen und mir, dass der Wonnemonat Mai hält, was wir von ihm erwarten, und dass wir das genießen können, was in dem Gedicht beschrieben wird:

“Lieblich war die Maiennacht, Silberwölkchen flogen

Ob der holden Frühlingspracht freudig hingezogen“ (Lenau)

Doch wie immer das Wetter auch sein wird – Hauptsache wir können sagen:

„Schön ist es auf der Welt zu sein!“

Ihre Ingrid Pohlmann