Kneipp-Verein Warendorf

Vereinshaus: Kneipp-Aktiv-Zentrum, Beelener Str. 15a, 48231 Warendorf;  Mail: kontakt@kneipp-warendorf.de
 

Wanderwoche in der Eifel (September 2021)
von Ronald Krüger

 
Die Gruppe am Aussichtturm „Landesblick“.

16 Mitglieder und Gäste des Kneipp-Vereins Warendorf haben eine attraktive Wanderwoche in Deudesfeld in der Vulkaneifel verbracht.

Natürlich kamen die Teilnehmer der Pflicht, entweder immunisiert zu sein oder einen negativen Schnelltest vorzuweisen, vor dem Einstieg in den Bus gerne nach.

Im Hotel in Deudesfeld angekommen, wurde die Gruppe vom Hotelier mit einem Glas Sekt empfangen, da noch nicht alle Zimmer vorbereitet waren. Nach einem Mittagsimbiss und dem Kofferauspacken ging es gleich auf eine leichte Wanderung von rund 7 Kilometern zum „Beine vertreten“.

Im schönen Garten des Hotels wurde an jedem Morgen zum Aufwärmen eine viertel Stunde Gymnastik gemacht. Alle Teilnehmer waren mit Begeisterung dabei und genossen die Einstimmung auf den Tag.

Die erste Tageswanderung an einer Lavagrube vorbei zum Aussichtsturm „Landesblick“, hoch über dem Meerfelder Maar, bot einen grandiosen Rundblick über die Eifellandschaft, das Maar und den im Krater liegenden Ort Meerfeld. Nach der Mittagspause in der Bleckhausener Mühle ging es durch das Tal des Speicherbachs zurück nach Deudesfeld.

Auf der Mühlenroute führte der Weg am zweiten Tag über Weidenbach und Meisburg zurück ins Hotel. Dabei lagen mehrere alte Wassermühlen am Wegesrand, die der Route den Namen gaben. Dabei wurden auf einer Strecke von 17 km ca. 300 Höhenmeter überwunden, die doch etwas anstrengend waren.

Deshalb entschloss man sich zu einem Ausflug nach Daun am nächsten Tag. Zwei Großraumtaxen brachten die Teilnehmer zum Vulkanmuseum. Hier wird die Entstehung der Vulkanlandschaft der Eiffel anschaulich dargestellt. Von Daun ging es dann zu Fuß 8 km nach Schalkenmehren. An der sehr schönen Kneipp-Wassertretstelle im Kurpark wurde natürlich eine Pause zum Wassertreten eingelegt.

Weiter führte die Route vorbei an den drei Dauner Maaren. Dabei wurde auch der über 500 m hohe Mäuseberg mit dem Dronketurm überquert. Es bot sich ein grandioser Blick über die Landschaft. In Schalkenmehren ließ man den Ausflug bei Kaffee und leckerem Kuchen ausklingen. Die Taxen brachten die Gruppe wieder ins Hotel.

Am Tag vor der Abreise ging es zum Windsborn Krater mit seinem hochgelegenen Bergsee bei Bettenfeld. Das herrlich frische Grün der Wälder und Weiden auf den Hügeln auf den Wanderungen waren eine Augenweide und ein Genuss. Nach dem Mittagessen in Meerfeld bot die Wanderung über den 530 m hohen Berg Jungenland noch einmal eine kleine Herausforderung.

Aber auch diese letzten 17 km bis ins Hotel nach Deudesfeld meisterte die Gruppe mit Bravour. Als Wanderführer kann Ronald Krüger der Gruppe nur größtes Lob aussprechen, hat sie doch insgesamt in den 4 ½ Wandertagen knapp 60 km zurückgelegt.

Sicher hat der Streik der Bahn dazu beigetragen, dass sich die Rückfahrt am Freitag durch hohes Verkehrsaufkommen stark verlängerte.

Dennoch, gut gelaunt wieder in Warendorf angekommen, war man sich absolut einig, dass es eine sehr abwechslungsreiche Wanderwoche in der sehr schönen Vulkaneifel war.

Kneipp-Verein Warendorf e. V.

Ronald M. Krüger